Perspectives on Manufacturing Industries 2016/1
  • Perspectives on Manufacturing Industries 2016/1

    Das Oliver Wyman Branchenmagazin für die Entscheider im Maschinen- und Anlagenbau

    Download
  • Leitartikel: Die nächste industrielle Revolution

    Erst wenige Unternehmen haben eine konkrete Vorstellung davon, was Industrie 4.0 für sie bedeutet. Anders als weit verbreitet angenommen, geht es dabei nicht primär um die Technologie. Diese schafft lediglich die Voraussetzung für bessere Entscheidungen, integrierte Prozesse und neue Geschäftsmodelle. Worin der wahre Wert der „Digitalen Industrie” liegt, zeigt unser Leitartikel auf.

    Download

Die Digitalisierung hat im Maschinen- und Anlagenbau Einzug gehalten und das Thema Industrie 4.0 ist omnipräsent.

Thomas Kautzsch
Leiter der Automotive und Manufacturing Industries Practice

Oliver Wyman


Digitale Perspektiven

  • Cyber-Attacken die Stirn bieten

    In einer zunehmend digitalisierten, datengetriebenen Welt ist die Bedrohung durch Cyber-Angriffe zur täglichen Realität geworden. Im Maschinen- und Anlagenbau geht es dabei nicht nur um die betroffenen Unternehmen selbst. Vielmehr sind durch die Vernetzung von Produktionssystemen und Produkten in der Industrie 4.0 auch indirekte Angriffe auf Kunden oder Endnutzer möglich.

  • Schneller auf die digitale Überholspur

    Die Fertigungsindustrie hat Digitalisierungsinitiativen bislang nur zögernd umgesetzt. Ursache sind meist Bedenken wegen der niedrigen Prozess- beziehungsweise IT-Reife. Doch „Digital Natives“ und führende Player der Branche haben eine Schnellspur entdeckt: agile Entwicklungsansätze. Mithilfe von Pilotprojekten und digitalen Inkubatoren nehmen sie beim Thema Digitalisierung eine Vorreiterrol...


Operations

  • Von Softwareherstellern lernen

    Die milliardenschwere Computer- und Videospielindustrie macht es vor: Professionelle Softwareentwicklung spart Zeit und Geld. Nutzen auch Unternehmen der Fertigungsindustrie moderne Methoden wie den sogenannten Software-Factory-Ansatz, sind sie klar im Vorteil und können sich auf Sicht vom Wettbewerb abheben.

  • Baukasten des Erfolgs

    Längst geht es im Maschinenbau nicht mehr darum, jeden Kundenwunsch mit einer Einzellösung zu erfüllen. Heute liegt der Fokus vielmehr auf intelligenten modularen Produktstrukturen. Eine funktionale Konfiguration senkt die Komplexität, ohne dass der Kundennutzen eingeschränkt wird. Zudem lassen sich drastisch Kosten senken. Dazu müssen sich Unternehmen allerdings stark wandeln und moderne IT...

  • Produktengineering neu denken

    Apple, Amazon oder SpaceX haben bewiesen, dass neue Denkansätze ganze Branchen verändern können. Wollen Fertigungsunternehmen auch in Zukunft ganz vorn im Wettbewerb mitmischen, müssen sie sich die „Disruptive Cost Innovation“-Methodik zu Eigen machen, an innovative Projektziele glauben und auch ungewöhnliche Ideen ernsthaft überprüfen.

  • Erfolgsmodell Kooperation

    Allianzen sind auch in der Fertigungsindustrie nicht mehr wegzudenken. Tun sich mehrere Branchenplayer zusammen und bündeln ihre Kräfte, hat dies zahlreiche Vorteile. Gemeinsam lassen sich Risiken tragen, Kompetenz- oder Technologielücken schließen, Skaleneffekte erzielen oder Standards etablieren.

  • Clever Einkaufen im Bauwesen

    Zugekaufte Leistungen machen in der Baubranche in der Regel zwischen 50 und 70 Prozent des Umsatzes aus. Entsprechend liegt das Augenmerk auf preisgünstigen Lieferanten. Bauunternehmen können zusätzliche Einsparungen von sieben bis zwölf Prozent realisieren, wenn sie die richtigen Kostenhebel ansetzen. Dies geht aus einer Analyse von Oliver Wyman hervor.

  • Schnelle Ernte

    Für viele Maschinen- und Anlagenbauer ist der Ertragsdruck im Projektgeschäft groß. Strukturelle Maßnahmen können langfristig Verbesserungen bringen – aber sie wirken nicht kurzfristig. Eine gezielte Project Recovery, das heißt Projektsanierung, hilft, Risiken bereits im Entstehen aufzudecken und schnell zu realisierende Einsparungen zu identifizieren. So kommt es selbst bei laufenden Projek...

  • Ersatzteillogistik nachhaltig optimieren

    Das Ersatzteilgeschäft gehört zu den Ertragsperlen vieler produzierender Unternehmen. Doch trotz konsequenter Weiterentwicklung gibt es nach wie vor Verbesserungsbedarf. Neben der anhaltenden Professionalisierung des Ersatzteil-Pricings bietet die nachhaltige Optimierung der Ersatzteillogistik noch erhebliches Potenzial.

  • Support Services der nächsten Generation

    Supportfunktionen in Unternehmen stehen zunehmend auf dem Prüfstand. Während Shared Service Center (SSCs) zur Norm geworden sind, geht der Trend hin zu Global Business Services (GBS). Dabei entstehen globale Supporteinheiten, die Dienstleistungen über Funktionen und Länder hinweg bereitstellen und damit Wachstum und Wertschöpfung unterstützen.

  • Nachwuchs dringend gesucht

    In den USA und anderen Industrieländern mangelt es der Fertigungsindustrie an Top-Nachwuchskräften. Eine zu geringe Anzahl qualifizierter Hochschulabsolventen, die Pensionierungswellen und die wachsenden Technologie- und Innovationsanforderungen in fast allen Branchen verschärfen den Wettbewerb um die High Potentials weiter. Fertigungsunternehmen müssen ihren Fokus auf langfristige strategis...