Wholesale Banks and Asset Managers – Learning to Live with Less Liquidity

Financial Services

Wholesale Banks and Asset Managers – Learning to Live with Less Liquidity

Wholesale Banks and Asset Managers – Learning to Live with Less Liquidity

Wie Geschäftsmodelle an weniger Liquidität angepasst werden können

Quantitative Easing, Finanzregulierung und Veränderungen in der Marktstruktur sind das Herzstück einer fundamentalen Verschiebung der Liquiditätsrisiken von Banken hin zu Investoren. Die diesjährige gemeinsame Studie von Oliver Wyman und Morgan Stanley untersucht die Implikationen dieser Verschiebungen auf die Geschäftsmodelle und gewinnbringende Strategien im Wertpapiergeschäft.

Asset Manager müssen mit weitaus weniger und deutlich teurerer Liquidität sowie mit wesentlich strengeren Regulierungsvorgaben arbeiten. Infolgedessen werden sie ihre Prozesse und Produktstrategien anpassen müssen.

Für Investmentbanken ist das Überdenken ihrer Betriebsmodelle die Chance, um langfristig die Rendite wieder zu verbessern. Einige Investmentbanken müssen zudem schwierige strategische Entscheidungen treffen, während sie sich an strukturelle und zyklische Veränderungen beim Klientel und den Ertragsmöglichkeiten anpassen.

Die  Rolle von Market Infrastructure-Anbietern wird weiterhin unscharf sein. Sie versuchen, neue Wachstumsmöglichkeiten zu erschließen, während sie gleichzeitig mit steigenden Risiken und wachsendem Ertragsdruck umgehen müssen.

Implikationen für Investmentbanken

Veränderungen des Verhaltens auf der Käuferseite in Kombination mit schwindenden Erträgen und strikteren regulatorischen Vorgaben stellen Banken vor große Herausforderungen. Unserer Einschätzung nach, wird es die Branche ohne weitere schwere Einschnitte in diesem Zyklus, nicht schaffen, ihre Kapitalkosten zu erreichen. Diese Einschnitte müssten in ihrer Größenordnung mit dem, was in den letzten fünf Jahren geleistet wurde, vergleichbar sein. Außerdem ist eine Überarbeitung der Betriebsmodelle notwendig. Geschäftsmodelle werden sich künftig weiter differenzieren, da Banken gezwungen sind, klarere Entscheidungen bei der Frage zu treffen, wo Skaleneffekte realisierbar sind.

Implikationen für Asset Manager

Die Branche hat begonnen mit weniger Liquidität zu leben. Aber da das Ende dieser Entwicklung noch nicht absehbar ist, müssen hinsichtlich der Betriebsmodelle und Produktstrukturen schwere Entscheidungen getroffen werden. Gepaart mit einem wesentlich stärkeren Fokus der Aufsicht auf Conduct-Risiken, wird das Kapital als überwiegend unverwaltete Ressource ins Zentrum des Interesses von Aktionären und Investoren rücken. Große Anbieter sowie Manager, die das Liquiditätsungleichgewicht überbrücken können, werden von den Wachstumschancen profitieren.


 

Zurück zu den Insights
Xing Share Google+ Share Linkedin Share Twitter Share Facebook Share