Süddeutsche Zeitung spricht mit Matthias Hübner zum Thema Robo-Advisor

12.04.2017

Immer mehr Kunden vertrauen ihr Geld einem automatisierten Robo Advisor an, so die Süddeutsche Zeitung. Besonders für Kunden, die weniger Wert auf die persönliche Beratung legen, die kostengünstige Alternativen suchen und nicht viel Zeit in ihre Finanzangelegenheiten investieren möchten, sind die computerbasierten Geldanlage-Programme ein gutes Angebot. Da der Anteil des von Robo-Advisorn verwalteten Kapitals aktuell noch gering ist, liegt besonders in der Kundenakquise noch viel Potential. Im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung zeigt sich Oliver Wyman-Partner Matthias Hübner überzeugt, dass Robo-Advisor auch im weniger technologieaffinen Deutschland nicht mehr aufzuhalten sind. Auch die Einführung der neuen EU-Richtlinie PSD2 könnte hier zu einem weiteren Schub führen.  

Den vollständigen Artikel finden Sie hier: