Publikationen

ProduktSonar Energie

Die Energiewende sowie der anhaltende Effizienzdruck aus der Anreizregulierung bringen die klassischen Energieversorgungsunternehmen signifikant in Zugzwang. Gerade im Bereich der konventionellen Stromerzeugung sowie im Netz haben sie mit hohen Verlusten zu kämpfen. Entsprechend rückläufig werden die Ergebnisse sein. Damit stehen die traditionellen Energieversorger vor der Herausforderung, zusätzliche Ertragsquellen zu erschließen. Die Ergebnisse der Oliver Wyman-Studie „ProduktSonar Energie“ zeigen, dass das Interesse der privaten Verbraucher an innovativen Produkten groß ist. Besonders gegenüber neuen Produkten rund um ihr Zuhause sind sie sehr aufgeschlossen und vertrauen Energieversorgern auch, diese anbieten zu können. Dies macht neue Produkte zu einem zentralen Treiber für Kundenbindung und -gewinnung.

Für die Studie wurden über 800 Haushalte befragt und mehr als 100 Tiefeninterviews mit Energiekunden geführt.

Kundeninteresse ist groß

Private Endverbraucher zeigen sich neuen und innovativen Produkten rund um die Energieversorgung gegenüber sehr aufgeschlossen. So ist die Hälfte der im Rahmen der Befragung vorgestellten 20 Produkte für mindestens 50 Prozent der Befragten von hohem oder sehr hohem Interesse. Mindestens 40 Prozent der Befragten sind an mehr als drei Viertel der Produkte interessiert oder sehr interessiert.

Von allen untersuchten Produktkategorien finden die Produkte rund um das digitale Zuhause mit 52 Prozent die größte Resonanz, gefolgt von Unterstützung im Haushalt und Produkten rund um Energie mit jeweils etwa 50 Prozent. Dagegen kommen Produkte rund ums Geld auf lediglich 33 Prozent.

ProduktSonar Energie

DOWNLOAD PDF