Automobilhersteller und -zulieferer
Automobilhersteller und -zulieferer

Automobilhersteller und -zulieferer

Oliver Wyman unterstützt führende Automobilunternehmen auf der ganzen Welt bei der Entwicklung und Operationalisierung profitabler Geschäftsstrategien. Wir helfen ihnen dabei, mehr Wert für ihre Kunden zu generieren, ihr Potenzial durch innovative Geschäftsmodelle zu steigern, Produkte und Prozesse neu zu gestalten und zu optimieren sowie ihre Marken weiterzuentwickeln. Ferner gehören sowohl Innovations- und Implementierungs- als auch Entwicklungs- und Kostensenkungsprogramme zu unserem Portfolio.

Aufgrund unserer umfassenden Branchenerfahrung beraten wir neben Herstellern, Zulieferern und Serviceanbietern auch Wholesaler, Fahrzeugimporteure, Private-Equity-Firmen und Investmentbanken in der Automobilindustrie.

OEM Expertise

  • Produktentwicklung

    Automobilhersteller können sich durch neue, für die Kunden attraktive Technologien vom Wettbewerb differenzieren. Jedoch erfordern Forschung und Entwicklung hohe Investitionen. Effiziente Produktentwicklung, erfolgreiches Innovationsmanagement und die Entwicklung geeigneter Kernkompetenzen spielen eine entscheidende Rolle.

    Die explosive Zunahme an Modellen und Derivaten, neuen Fahrkonzepten und Funktionalitäten von einer Generation zur nächsten bietet Automobilbauern vielseitige Möglichkeiten zur Differenzierung ihrer Produkte. Gleichzeitig erhöht dies die Komplexität, wodurch die Hersteller an die Grenzen der Leistungsfähigkeit und der Bezahlbarkeit stoßen. Dies wirft die Frage auf, wie sie maximale technische Differenzierung und Qualität erzielen und gleichzeitig Kosten und Investitionen minimieren können.

    Notwendig ist eine effiziente und kundenfokussierte Innovations- und Technologiestrategie, die es Unternehmen ermöglicht, die richtigen Produkte zur richtigen Zeit auf den Markt zu bringen. Darüber hinaus müssen Automobilhersteller modell- und markenübergreifend die richtigen Plattformkonzepte und -module entwickeln, um so Skaleneffekte nutzen zu können. Ebenfalls wichtig ist es, die Kosten für Produktentwicklung und Produktionsunterstützung zu senken – und zwar mittels eines integrierten, durchgängigen und ganzheitlichen Ansatzes, der über die funktionalen Grenzen von Produktentwicklung, Beschaffung und Produktion hinausgeht.

    Oliver Wyman berät die führenden Automobilhersteller bei der Entwicklung und Umsetzung von Strategien in den Bereichen Innovation, Technologie, Produktentwicklung und Kernkompetenzen. Dabei kommen unsere bewährten Methoden, unser tiefes Verständnis der wichtigsten Trends und Herausforderungen in der Automobilindustrie sowie unsere proprietäre Forschung erfolgreich zum Einsatz.

  • Beschaffung

    Heute machen Teile, Module und Systeme von Zulieferern etwa 60 Prozent der typischen Wertschöpfung eines Fahrzeugs aus – und dieser Anteil wird weiter zunehmen. Eine der zentralen Aufgaben für Automobilhersteller ist es, bei ihren Zuliefernetzwerken höchste Qualität, Flexibilität und Kosteneffizienz sicherzustellen. Aufgrund des intensiven Preiswettbewerbs in allen Märkten kommt der Beschaffung im Rahmen der Wettbewerbsfähigkeit eine entscheidende Rolle zu.

    Kosteneffizienz

    Automobilhersteller und Zulieferer sind ständig dem Druck ausgesetzt, ihre Produktionskosten zu senken. Dieser nimmt durch die wachsende Anzahl an Derivaten, neue Fahrzeugfunktionen, die steigenden Anforderungen an Sicherheit und Benzinverbrauch und strengere gesetzliche Bestimmungen stetig zu.

    Oliver Wymans Ansatz zur Senkung der Produktkosten basiert auf umfangreichem Branchenwissen und beinhaltet ein ganzheitliches Toolkit, mit dessen Hilfe Automobilhersteller sowohl vor als auch nach Serienstart signifikante Einsparungen erzielen können. Zudem haben wir ein tiefes Verständnis der internationalen Zuliefermärkte und können Unternehmen dabei unterstützen, ihre Zuliefererportfolios zu verbessern und ihre Beschaffungsrisiken zu minimieren.

    Verbesserung von Qualität, Innovation und Flexibilität

    Einkaufsorganisationen müssen nicht nur die Qualität und Innovationsleistung der Zulieferer im Blick haben, sondern auch die Kosten. Getrieben durch Standardisierung und Modularisierung wird überlegene, konstante Qualität für Automobilhersteller immer bedeutender. Zulieferer sind die wichtigste Innovationsquelle, und OEMs müssen ihre Partner sorgfältig auswählen, um zu gewährleisten, dass sich ihre Produkte von anderen unterscheiden. Damit Hersteller die Möglichkeit haben, auf Fluktuationen im Markt und auf Änderungen der Kundenpräferenzen zu reagieren, ist Flexibilität entlang der gesamten Supply Chain von entscheidender Bedeutung. Oliver Wyman unterstützt Automobilhersteller bei der Entwicklung leistungsfähiger Einkaufsorganisationen, um diese Ziele zu erreichen.

    Risikomanagement

    Insolvenzen oder Qualitätsprobleme der Zulieferer können schnell die Versorgung mit wichtigen Komponenten gefährden. Daher spielt ein umfassendes Risikomanagement eine wesentliche Rolle. Oliver Wyman trägt mit seiner branchenübergreifenden Expertise bei der Einführung von Risikomanagementprozessen und -systemen dazu bei, Supply-Chain-Risiken in der Automobilindustrie zu identifizieren und zu reduzieren.

  • Fertigung und Montage

    Effizienz und Qualität der Produktion sind die wichtigsten Ziele von Automobilherstellern. Analog zum Umsatz wird auch die Wertschöpfung in der Produktion in den nächsten Jahren stetig zunehmen. Die regionalen Prioritäten werden sich jedoch ändern und die zunehmende Komplexität und Vielfalt an Fahrzeugen zu steigenden Anforderungen an die Produktion und die Lieferketten führen.

    Die starke Verlagerung der Produktion in die Schwellenmärkte wird andauern und ein Großteil der neuen Fabriken in China, Indien, Mexiko, Osteuropa und Südamerika entstehen. Trotz dieses Trends wird auch die Kapazität an den traditionellen Standorten aufgrund signifikanter Produktivitätssteigerungen weiter ausgebaut, und die klassische Produktion bleibt nach wie vor wettbewerbsfähig. Immer höhere Ansprüche an die Qualität bedeuten enorme Herausforderungen für alle Disziplinen – von der Entwicklung über das Engineering bis hin zum Einkauf und zur Produktion.

    Hersteller von PKWs und Kleintransportern

    Das Segment von PKWs und Kleintransportern verzeichnet weiterhin nachhaltiges Wachstum und ist daher hart umkämpft. Die stetig zunehmende Anzahl an Modellen und Derivaten gepaart mit dem konstanten Druck auf die Betriebs- und Investitionsausgaben zwingen Hersteller, sowohl die Flexibilität als auch die Standardisierung von Anlagen und Prozessen zu verbessern.

    Nutzfahrzeuge

    Der globale Markt für LKWs und Nutzfahrzeuge besitzt trotz starker zyklischer Schwankungen mittel- bis langfristig sehr hohes Wachstumspotenzial. Um davon zu profitieren, müssen Hersteller global agieren und intelligente Produktpakete schnüren, die auf die Bedürfnisse der einzelnen Kundengruppen zugeschnitten sind.

    Oliver Wyman bietet Automobilherstellern und -zulieferern in den Bereichen Fertigungsstrategie, Verbesserung des Produktionsnetzwerks, Lean Manufacturing und Operational Excellence eine breite Palette von Dienstleistungen. Wir haben unsere Fähigkeiten durch die Akquisition von Harbour Consulting, einem führenden Beratungsunternehmen für die Steigerung der Produktivität in der Automobilbranche, weiter ausgebaut. Ferner befassen wir uns mit Due Diligences für die Produktion und mit operativen Verbesserungsprogrammen für Private-Equity-Investoren, Hedgefonds und industrielle Investoren.

  • Vertrieb und Distribution

    Eine der größten Herausforderungen für das Automobilgeschäft besteht darin, durch die Erfüllung der Kundenbedürfnisse das Umsatzpotenzial voll auszuschöpfen. Der durchschnittliche Autokunde gibt im Laufe seines Lebens rund 300.000 Euro für seine Mobilität aus. Dabei findet eine zunehmende Verlagerung von Fahrzeugbesitz hin zu nutzungsbasierten Modellen statt.

    Kundenmanagement ist ein sehr komplexes Unterfangen, wenn man die Vielfalt der Kunden (private vs. Geschäftskunden, regionale Unterschiede etc.), die vielen verschiedenen Kontaktpunkte (von Pre-Sales über Sales zu After Sales) sowie die breite Palette an potenziellen Partnern (einschließlich der Händler, Internetvermittler und Hersteller) betrachtet. Es reicht nicht aus, nur eine einzige Strategie zu haben – es bedarf mehrerer Strategien, die auf die Bedürfnisse der einzelnen Kunden zugeschnitten sein müssen.

    Vertriebssysteme im Automobilhandel

    Der Vertrieb ist ein kritisches Glied in der automobilen Wertschöpfungskette. Automobilbauer müssen sich am Point of Sale in Bezug auf das Retail- und Markenerlebnis differenzieren, ihre Funktionsorientierung aufgeben, alle Verkaufsebenen integrieren und straffen und ihre Effizienz verbessern. Eine ihrer wichtigsten Aufgaben ist es, den Autoverkauf mit dem Angebot von Finanzdienstleistungen sowie dem After-Sales- und Gebrauchtwagengeschäft zu verbinden. So können sie ein integriertes Produkt- und Dienstleistungsangebot gewährleisten und das nachgelagerte Gewinnpotenzial schützen.

    Der Autohandel

    Seit Jahrzehnten wird der Autohandel fast unverändert gestaltet und gemanagt. Retail-Innovationen aus anderen Branchen, veränderte Kundenanforderungen und die hohen Vertriebskosten im Automobilverkauf erfordern jedoch eine grundlegende Veränderung der Rollen, der Steuerung und der Formate. Außerdem müssen Big-Data-Analysen, die in anderen Branchen bereits eingeführt worden sind, für den Automobilhandel genutzt werden. Die Märkte und Händler vertrauen heute hauptsächlich auf eigene Erfahrungen und Kundenerkenntnisse, insbesondere wenn es um den Verkauf von Serienfahrzeugen und ihre Vertriebsmethoden geht. Doch die Durchführung von Kundenanalytik, die eine bessere Übereinstimmung zwischen Serienautos und der kundentypspezifischen Fahrzeugnachfrage ermöglicht, erfordert fundierte Unterstützung durch geeignete Tools.

    Autobanken

    Drei Viertel aller Neufahrzeuge werden geleast oder finanziert. Es ist ein attraktiver Markt für herstellergebundene Autobanken, da die Mehrzahl der Kundenkontakte rund um die automobilen Finanzdienstleistungen durch die OEMs kontrolliert werden. Jedoch nimmt der Wettbewerb von verschiedenen Seiten zu. Unabhängigen Anbietern kommt eine immer größere Bedeutung als Vermittler zwischen Marke und Kunde zu, die Direktfinanzierung über das Internet wächst weiterhin, und der Einfluss von Großhändlern und Händlergruppen steigt ebenfalls.

    Oliver Wyman unterstützt die Hersteller bei der Neugestaltung des klassischen Automobilverkaufs, bei der Entwicklung eines mobilitätsfokussierten und vollständig ausgerichteten Multi-Channel-Systems bis auf die Retail-Ebene sowie bei Gewinnsteigerungsprogrammen entlang aller Wertschöpfungsstufen des Automobilverkaufs.

    Gemeinsam mit unserer Schwestergesellschaft Lippincott, dem führenden Beratungsunternehmen für Marken und Design, helfen wir Herstellern dabei, das Kundenerlebnis neu zu erfinden und zukünftige Markenführerschaft zu definieren.

  • Mobilitätsdienstleistungen

    In den kommenden Jahren wird der Wandel der Automobilindustrie von einer produktzentrierten, assetgetriebenen Branche hin zur Service-Branche immer schneller voranschreiten. Sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden haben auf der einen Seite die Total Cost of Ownership immer stärker im Blick und fordern flexible gebührenbasierte Modelle. Auf der anderen Seite begrüßen Automobilhersteller die Möglichkeit, sowohl die Kundenbindung als auch das Upselling signifikant zu stärken und so den Output ihrer Werke „abonnierten“ Kunden proaktiver zuzuführen. Darüber hinaus entwickelt sich die Telematiktechnologie kontinuierlich weiter und ermöglicht es, Mobilitätsflotten effizient zu steuern, die Service-Palette erheblich auszubauen und voll flexible Lösungen wie Carsharing anzubieten.

    Integrierte Lösungen

    Autobauer bieten eine große Vielfalt an Services, etwa Abnutzungsverträge, Versicherungen, Telematikdienste und Flottenmanagement. Eine große Herausforderung wird es sein, diese unterschiedlichen Services zu Paketen zu schnüren und in stringente Lösungen zu integrieren. Nur so können dem Kunden tatsächlich problemlose Produkte, etwa Miete, Full-Service-Leasing oder Pay per Drive angeboten werden, die den Herstellern erhebliches Upselling-Potenzial ermöglichen, deren Handhabung jedoch auch sehr komplex ist. Außerdem werden die OEMs zu direkten Konkurrenten einiger ihrer Kunden, zum Beispiel den Mietwagenfirmen.

    Konvergenz der Geschäfte

    In Zukunft wird eine zunehmende Konvergenz ehemals starrer Service-Kategorien zu verzeichnen sein – begleitet von einem stärker integriertem Verständnis der Mobilitätsbedürfnisse der Kunden. So wird es keine klare Abgrenzung der Kundensegmente für Carsharing, Miete oder Leasing geben, da Autofahrer im Verlauf ihres Lebenszyklus verschiedene Angebote nutzen und miteinander kombinieren werden. Daher sollten Hersteller ihre Services für das Marketing miteinander verbinden und beispielsweise Carsharing-Gutscheine zusammen mit einem Fahrzeugleasing anbieten, eine klare Produkt- und Preisgestaltungslogik entwickeln sowie ihr Angebot intern ausrichten, um Verbundeffekte zu erzielen.

Supplier Expertise

  • Produktentwicklung

    Die Aufgaben von Forschung und Entwicklung sind in den vergangenen Jahren von den Automobilherstellern zunehmend in die Verantwortungsbereiche der Automobilzulieferer übergegangen. Damit sind die Zulieferer mehr und mehr der Motor für die Entwicklung und Umsetzung von Innovationen im Automobilsektor.

    Gleichzeitig sind die Zulieferunternehmen gefordert, Entwicklungsprojekte effektiv an den jeweiligen Kundenbedürfnissen auszurichten und effizient zu managen. Besonders in einem Umfeld mit immer mehr und immer intensiveren internationalen Kooperationsnetzwerken sind dies anspruchsvolle Aufgaben, die sich zu einer zukunftsentscheidenden Herausforderung für die Zulieferer entwickelt haben.

    Oliver Wyman verfügt über breite Projekterfahrung und tiefes Know-how im Bereich Forschung und Entwicklung der Automobilzulieferer und Entwicklungsdienstleister. Die Unterstützung zielt dabei insbesondere auf folgende zentrale Herausforderungen ab: von der Definition einer Innovationsstrategie und der Optimierung des F&E-Portfolios über das Management von Kooperationsnetzwerken einschließlich der Durchführung von M&A-Projekten bis hin zur Steigerung der F&E-Effizienz, unter anderem auf Basis des Rapid Innovation Approach, der Reduktion der F&E-Kosten oder auch der Optimierung der gesamten F&E-Organisation. Hierzu hat Oliver Wyman den RIDE2-Ansatz (Research, Innovation, Development & Engineering Excellence) entwickelt, erprobt und bereits in zahlreichen Projekten erfolgreich angewendet.

  • Einkauf

    Für eine signifikante Reduzierung der Kostenbasis eines Zulieferers sind die Produktkosten der mit Abstand größte Hebel. Dabei ist es entscheidend, gemeinsam mit Kunden und Lieferanten einen funktionsübergreifenden, ganzheitlichen Ansatz anzuwenden und die wichtigsten technischen, kommerziellen und prozessualen Maßnahmen effizient zu verzahnen und umzusetzen. So können substanzielle Kostenvorteile realisiert und nachhaltig implementiert werden.

    Oliver Wyman verfügt über umfangreiches Know-how zur Senkung der Produktkosten. Dies umfasst sowohl strategische Ansätze zum Management des Produktportfolios und zur Modularisierung von Produkten als auch operative Hebel wie Einkaufsoptimierung, Produktmodifikation oder Änderungen in der Prozesskette. Die Umsetzung erfolgt anhand eines auf die spezifischen Bedürfnisse der Kunden abgestimmten Maßnahmenmixes. Werden die Maßnahmen in einem funktionsübergreifenden Projekt von Einkauf, Qualität, F&E, Entwicklung, Produktion und Vertrieb gemeinsam definiert und umgesetzt, lassen sich die größten Einsparungen erzielen.

    Neben den direkten Produktkosten bietet auch das indirekte Material hohe Kostensenkungspotenziale für Automobilzulieferer. Durch einen optimierten Mix aus günstiger, besser und weniger Einkaufen, der die beteiligten Fachbereiche einbezieht und ganzheitliche Lösungen sucht, werden die Ausgaben nachhaltig adressiert.

    Schließlich ermöglichen die Professionalisierung von Prozessen und Strukturen, aber auch von Personal und Systemen in den zunehmend globaler agierenden Einkaufsorganisationen, die Leistungsfähigkeit ihrer Zulieferlandschaft nachhaltig zu steigern. Mit langjähriger Erfahrung und umfassender Branchenexpertise sowie tiefer Fachkenntnisse und analytischer Kompetenz unterstützt Oliver Wyman Unternehmen sehr erfolgreich bei der Entwicklung und Durchführung solcher Programme.

  • Produktion & Footprint-Optimierung

    Auf der gesamten Automobilindustrie lastet ein enormer Kostendruck. Am stärksten davon betroffen sind die Zulieferer, die mehr als 50 Prozent der Wertschöpfung erbringen. Um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sie durch verbesserte Produktionsprozesse Kosteneinsparungen erzielen. Die operationale Exzellenz in der Produktion wirkt sich außerdem entscheidend auf Qualität, Flexibilität und Schnelligkeit aus.

    Vielen Unternehmen gelingt es nicht in ausreichendem Maße, umfassende Effizienzverbesserungen in der Produktion nachhaltig zu implementieren. Die Herausforderung besteht in der gleichzeitigen Verwirklichung von zwei Zielen: kontinuierlich bessere Leistung erbringen und parallel Standards und Mitarbeiterverhalten nachhaltig verändern. Oliver Wyman verfügt über einen einzigartigen, vielfach bewährten Ansatz, mit dem sich eine ebenso tiefgreifende und langfristige wie auch zeitnahe Optimierung erzielen lässt. Dabei liegt der Fokus des Programms auf den Feldern Strategie und Vision, operationale Prozesse, Standortoptimierung, Managementsysteme sowie Kultur und Verhalten. Die einzelnen Maßnahmen konzipieren wir gemeinsam mit unseren Kunden und begleiten die Implementierung. 

  • Unternehmenstransformation & Restrukturierung

    Die Automobilindustrie ist vielfältigen Veränderungen ausgesetzt: Neue Märkte entwickeln sich, Technologien kommen und gehen und die Komplexität entlang der gesamten Wertschöpfungskette steigt. Die Zulieferer müssen ihre Strategien und Geschäftsmodelle daher ständig weiterentwickeln und ihre Organisationen und Prozesse entsprechend anpassen. Erfolgt dies zu spät, ist in manchen Fällen gar eine Restrukturierung und tiefgreifende Sanierung des Unternehmens notwendig, um dessen Fortbestand zu sichern.

    Unternehmenstransformation
    Oliver Wyman berät Automobilzulieferer bei allen Fragen zur langfristigen strategischen Ausrichtung und nachhaltigen Exzellenz des Unternehmens, etwa bei der erfolgreichen Besetzung neuer Markt- und Kundensegmente, der zukünftigen Ausrichtung des Produkt- und Technologieportfolios sowie bei Maßnahmen zur Optimierung von Organisationsstrukturen, Prozessen und Systemen. Als Teil dieser Transformation begleiten wir M&A-Prozesse sowohl auf Käufer- als auch auf Verkäuferseite bei der Commercial und/oder Operational Due Diligence, bei der Post Merger Integration (PMI) sowie bei 100-Tage-Programmen.

    Restrukturierung
    Auf Basis langjähriger Erfahrung unterstützt Oliver Wyman Zulieferer und ihre Kapitalgeber bei strategischen, operativen und finanziellen Restrukturierungen. Dabei legen wir besonderen Wert auf nachhaltige Restrukturierungskonzepte, die das Markt- und Wettbewerbsumfeld und die spezifischen Erfolgsfaktoren der Automobilindustrie berücksichtigen. Zudem versteht sich Oliver Wyman als Moderator des Restrukturierungsprozesses, das heißt als objektiver Experte und neutrale Instanz im Spannungsfeld zwischen Management, Eigentümern, Kreditgebern und weiteren Stakeholdern.