Gesundheitswirtschaft und Pharmaindustrie
Gesundheitswirtschaft und Pharmaindustrie

Gesundheitswirtschaft und Pharmaindustrie

Unternehmen im Gesundheitswesen stehen in Zeiten umfangreicher Reformen vor enormen Herausforderungen. Neue Konzepte sind notwendig, um hohe Qualität bezahlbar zu machen und sich auch zukünftig am Markt behaupten zu können. Die Veränderungen werden Kostenträger, Leistungserbringer und Pharmaunternehmen gleichermaßen betreffen und an den Schnittstellen eine beispiellose Zusammenarbeit erforderlich machen.

Unternehmen im Gesundheitswesen setzen auf die systemische Betrachtungsweise von Oliver Wyman. Im Mittelpunkt unserer umfassenden Gesundheitsexpertise steht das Integrated Health Management – ein differenziertes Konzept, das wichtige Veränderungen vorantreibt. In den Biowissenschaften konzentrieren wir uns auf Transformationen und Veränderungen, die Pharma- und Biotech-Unternehmen in einer Welt vollziehen müssen, in der Produktinnovation immer mehr zur Herausforderung wird und der Wert in Behandlungserfolgen gemessen wird.

Transforming Healthcare ist der offizielle Blog des Beratungsbereichs Gesundheitswirtschaft und Pharmaindustrie von Oliver Wyman. Hier präsentieren die globalen Expertenteams von Oliver Wyman ihre Ideen sowie die neuesten Markttrends und Branchennachrichten aus dem Internet. Werden Sie Teil unserer Community von Innovatoren im Gesundheitsbereich hier.

 

  • Integrated Health Management (IHM)

    Oliver Wyman ist davon überzeugt, dass die Zukunft eines nachhaltigen Markts im Bereich der medizinischen Versorgung im Integrated Health Management (IHM) liegt. Dabei handelt es sich um einen umfassenden neuen Denkansatz für die Versorgung und das Versorgungsmanagement. Durch diese ganzheitliche Strategie bleiben Unternehmen im Hinblick auf Kosten und Versorgungsqualität wettbewerbsfähig. Sie erzielen Kosteneinsparungen nicht durch eine Rationierung der Versorgung oder eine Reduzierung der Leistungen, sondern durch die Koordinierung der Versorgung, den richtigen Ressourceneinsatz und die Abstimmung der Interessen von Kostenträgern, Patienten und Anbietern im Gesundheitswesen.

    In den letzten fünf Jahren haben wir uns für Klienten im Gesundheits- und Versicherungswesen intensiv mit der Entwicklung und Umsetzung von IHM-Modellen beschäftigt. Nach unserer Erfahrung können Gesundheitsmanagement, Finanzierung und Versorgungsmodelle überarbeitet werden, um die Kosten und die Qualität deutlich zu optimieren und gleichzeitig Vorteile für Ärzte und Verbraucher zu schaffen. Insbesondere zielt der Ansatz von Oliver Wyman darauf ab, den Trend umzukehren, dabei aber die Qualität zu erhalten oder zu steigern. Dazu werden folgende Hilfsmittel genutzt:

    • Innovative Programme, deren Schwerpunkt bestimmte Patientengruppen, klinische Bedingungen und Services sind.
    • Grundlegend andere klinische Modelle, die auf dem gezielten Einsatz von Förderung und klinischer Innovation basieren.
    • Bahnbrechende netzwerkbasierte Produkte, die wichtige Fortschritte bei der Gesundheitsvorsorge und Eigenverantwortung ermöglichen.

    Beispiele für aktuelle IHM-Projekte:

    • Eine vollständig neue Infrastruktur für klinische Qualität und Patientensicherheit wurde für ein großes, auf mehrere Märkten agierendes integriertes Versorgungsnetzwerk entworfen und umgesetzt. Oliver Wyman hat bei der Einbindung des Patientenmanagements, der Verbesserung der Ärztekontakte, der Optimierung des Informationsflusses und der Neuausrichtung der Strukturen in der Krankenhausleitung und der Ärztebeziehungen bei allen stationären und ambulanten Patienten geholfen.
    • Eine IHM-Strategie wurde für einen in mehreren US-Bundesstaaten gültigen Versicherungsverbund („Blue Plan“) entwickelt, um dessen Möglichkeiten zur Verbesserung der Gesundheit der Mitglieder deutlich auszubauen, ihn aber weiterhin erschwinglich zu halten.
    • Ein marktführendes integriertes Krebsmodell wurde für ein großes integriertes Versorgungsnetzwerk entworfen, in dem alle Aspekte der onkologischen Versorgung in einer Risikoeinheit zusammengeführt werden, mit der die Kosten der Krebsbehandlung deutlich gesenkt, die Ergebnisse aber verbessert werden.
    • Ein von Oliver Wyman entwickeltes IHM-Rahmenkonzept wurde als Leitfaden für die Transformationsstrategie eines regionalen Versicherungsunternehmens verwendet, das auf der Basis von Kosten und Qualität wettbewerbsfähig sein möchte.
    • Eine spezielle IHM-Strategie wurde für ein Gesundheitsversorgungssystem mit Schwerpunkt Senioren erarbeitet.
  • Gesundheitsdienstleister

    Gesundheitsdienstleister stehen derzeit vor immensen Herausforderungen. Das traditionelle Geschäftsmodell der Anbieter steht zur Disposition. Dafür haben nicht nur Gesundheitsreformen, sondern auch die seit Jahrzehnten steigenden Kosten und der Druck auf die Erstattungen gesorgt. Bedrängt von allen Seiten – regulatorisch, wirtschaftlich und vonseiten des Wettbewerbs – suchen Verantwortliche immer mehr nach Möglichkeiten, ihre Unternehmen für die neue Gesundheitswelt fit zu machen. Oliver Wyman ist der Ansicht, dass die Antwort auf diese Herausforderungen in einer wertorientierten Versorgung liegt. Die erfolgreichen Gesundheitsdienstleister von morgen kontrollieren die Kosten und verbessern die Qualität durch straff gegliederte, patientenorientierte klinische Modelle. Sie bemühen sich um eine starke Einbindung der Patienten, die einen besseren Einsatz der Medikamente und damit eine bessere Gesundheit zur Folge hat. Um Verschwendung zu vermeiden, nutzen diese Unternehmen gezielte Anreize. Zum einen weisen sie Ärzte auf bewährte Anwendungen hin, zum anderen fördern sie Innovation. Der Weg zu diesem neuen Modell ist nicht leicht. Er erfordert grundlegende Veränderungen bei Bewährtem, Marktstruktur, Zahlungsmodellen, klinischer Integration und Gewinndynamik – all diese Aspekte zielen darauf, Mehrwert zu schaffen.

    Das Team von Oliver Wyman arbeitet mit Führungskräften der Anbieter daran, auf der Grundlage von erprobten, schrittweisen Initiativen Transformationspfade zu entwickeln. Unser ergebnisorientierter Ansatz hilft Anbietern dabei, Gewinne zu sichern, Marktanteile zu steigern, die Sicherheit und Qualität der Versorgung zu verbessern und das klinische Risiko während der gesamten Entwicklung effektiv zu steuern.

    Angebot und Erfahrung

    Oliver Wyman bietet eine breite Palette von Leistungen, die dazu dienen, Geschäfts- und klinische Modelle zu optimieren. So unterstützt Oliver Wyman die Anbieter bei den kritischen Entscheidungen, die sie treffen müssen, wenn sie die Reformen meistern und der wachsenden Wertorientierung des Gesundheitswesens gerecht werden wollen. Die eigens dafür von Oliver Wyman entwickelten Instrumente und Methoden unterstützen Kunden bei der Implementierung nachhaltiger, wertorientierter Geschäftsmodelle, mit denen sie sich durch Preis und Qualität in einem sich rasch wandelnden Marktumfeld behaupten können. Durch das umfassende Netzwerk von Oliver Wyman kann auf große Expertise zurückgegriffen werden: von ökonomischen Analysen und versicherungsmathematischen Berechnungen bis hin zu Branding und Change Management. Unsere 360-Grad-Perspektive stammt aus jahrzehntelanger Zusammenarbeit nicht nur mit Anbietern, sondern auch mit Kostenträgern, Konsumenten und IT-Dienstleistern im Gesundheitswesen.

    Die Leistungen von Oliver Wyman lassen sich am besten als eine Reihe von Transformationsschritten beschreiben:

    • Unternehmensstrategie und -entwicklung, um die Wirkung der Marktkräfte zu verstehen, die Positionierung des Unternehmens innerhalb der lokalen Märkte zu bewerten, strategische Optionen darzulegen und zu überprüfen sowie die besten Chancen zu identifizieren, ein Konzept auszuarbeiten und zu bestimmen, wie vorrangige Maßnahmen am besten durchgeführt werden sollen (strategische Partnerschaften, Neugeschäft, Kapitalallokation).
    • Planung für den Übergang von einem System der Einzelleistungsvergütung (Fee-for-Service, FFS) zu einem wertorientierten System (Fee-for-Value, FFV), um die Ziele der entscheidenden Phase herauszuarbeiten, optimale Ausgangspunkte zu definieren und einen klaren Implementierungsfahrplan zu formulieren, der das Unternehmen darauf vorbereitet, die neu entstehenden werthaltigen Wachstumschancen zu nutzen und gleichzeitig die bestehenden Vorteile des Fee-for-Service-Systems zu maximieren.
    • Strategieentwicklung für die Integration von Kliniken und Ärzten bei der  Ärztebewertung (zum Beispiel: Welche Ärzte sind wegen ihrer Empfehlungen im FFS-System und ihrer Bedeutung im FFV-System strategisch interessant?); bei der Festlegung, wie über die gesamte Versorgungskette am besten Mehrwert geschaffen werden kann; um die Strukturierung damit zusammenhängender Transaktionen zu ermöglichen.
    • Chancenbeurteilung von Versorgungsmodellen, um Prioritäten für die Verbesserung der Kosteneffizienz und Versorgungsqualität über Bevölkerungsgruppen und Bedingungen hinweg festzulegen, ausgehend von der zugrundeliegenden Gesundheit der Bevölkerung/Demografie und der Bereitschaft des Unternehmens.
    • Unterstützung bei der Konzeption und Umsetzung von Versorgungsmodellen, um alle notwendigen Komponenten eines erfolgreichen wertorientierten Geschäfts aufzubauen – einschließlich einer Überarbeitung des klinischen Modells, neuer Erstattungsmodelle, der Abstimmung interner Förderungen, verbesserter Einbindung der Patienten, strategischer Beschaffung, Stärkung der organisatorischen Kompetenzen und neuer Performancemanagementsysteme.
    • Bewertung der Vorbereitung des Unternehmens, um Lücken in organisatorischen Kompetenzen und in der Infrastruktur zu identifizieren, die Kapitalplanung einzubeziehen sowie die Vorbereitung auf eine zunehmende Mündigkeit der Bevölkerung bezüglich ihrer Gesundheit sowie auf die Anforderungen einer wertorientierten Versorgung zeitlich zu planen.
    • Risikovereinbarung und Pflege der Beziehungen zu Kostenträgern, um Risikovereinbarungen mit den Kostenträgern zu strukturieren und die notwendige Infrastruktur für Risiko- und Leistungsmanagement aufzubauen sowie Risikovereinbarungen effizient steuern zu können.
    • Wirtschaftliche Orientierung, um ein überzeugendes Dienstleistungsangebot zu entwickeln, die Preisgestaltung zu optimieren, den Marktanteil zu vergrößern und eine nachhaltige Marke aufzubauen.

    Aktuelle Beispiele für Projekte mit Anbietern:

    • Für eine größere Klinikgruppe hat Oliver Wyman das Netzwerk zur Krebsbehandlung „Cancer Network of Excellence“ entwickelt, das eine anerkannte Vision und Organisationsform für die Behandlung von Krebspatienten bietet. Das Netzwerk hat die Patientenversorgung deutlich verbessert und darüber hinaus dem Klinikbetreiber wirtschaftlichen Erfolg gesichert. Der Umsatz hat sich innerhalb von zwei Jahren verdoppelt.
    • Oliver Wyman hat eine vollkommen neue Infrastruktur entwickelt und implementiert, die für klinische Qualität und Patientensicherheit sorgt. Auftraggeber war ein großes, in mehreren Märkten tätiges Versorgungsnetzwerk (IDN). Dort hat Oliver Wyman das Patientenmanagement eingeleitet, die Beratung durch die Ärzte verbessert und den Informationsfluss gestärkt. Und nicht zuletzt: Die Governance-Strukturen der Kliniken und die Beziehungen zu den Ärzten wurden über die gesamte stationäre und ambulante Versorgung hinweg abgestimmt.
    • Für ein regionales Versorgungssystem hat Oliver Wyman eine Strategieplanung erarbeitet, die dem zu erwartenden Umsatzrückgang von 20 bis 30 Prozent Rechnung getragen hat. Sie sollte den Übergang zu einem wertorientierten Fee-for-Value-System vorbereiten. Die Strategie umfasste die Kosteneffizienz im Betrieb, die Teilnahme an Versorgungsmodellen und eine Restrukturierung der Fixkosten. So stellte Oliver Wyman die Wettbewerbsfähigkeit in einem veränderten Umfeld sicher.
    • Für ein großes Versorgungsnetzwerk hat Oliver Wyman die Marktchancen eines Programms für kardiologische Leistungen geprüft. Aufgrund einer Wirtschaftlichkeitsrechnung empfahl Oliver Wyman ein Angebot in den Kliniken sowie ein Geschäftsmodell zum Aufbau des spezialisierten Programms. Der Kunde konnte so seinen Marktanteil deutlich ausbauen.
  • Krankenversicherer


    Oliver Wyman arbeitet mit Kostenträgern zusammen, um operative Strategien neu zu definieren, die die Qualität und die Kosten der Versorgung optimieren. Mit unserem integrierten Ansatz zur Verbesserung des Gesundheitsmanagements wird nicht nur die kurzfristige Leistung gesteigert. Er kann auch angewendet werden, um herkömmliche Geschäftsmodelle von Versicherungen von Grund auf umzugestalten.

    Angebot und Erfahrung

    Oliver Wyman hat sich dazu verpflichtet, Krankenversicherern Wettbewerbsfähigkeit auf Basis von Qualität und Kosten zu ermöglichen. Nachhaltigkeit beruht auf einem Wechsel zu effektiveren Strategien für den Umgang mit zunehmender Auslastung und steigenden Kosten pro Einheit. Das Rahmenkonzept für Integrated Health Management (IHM) von Oliver Wyman ist ein umfassender Denkansatz für Versorgung und Versorgungsmanagement. Mit IHM können Klienten Strategien erarbeiten und umsetzen, mit denen unnötige und ungeeignete medizinische Ausgaben vermieden werden, während gleichzeitig das aktive Gesundheitsmanagement der Mitglieder ausgebaut wird. Dieser Ansatz geht über das Versicherungsunternehmen hinaus und richtet sich an alle Beteiligten, auch an die Anbieter, Arbeitgeber und Mitglieder.

    Die Vielseitigkeit der IHM-Plattform ist das Ergebnis zehnjähriger Erfahrungen bei der Unterstützung von Kostenträgern in der Entwicklung definierter, strategischer Pläne. Die Klienten verlassen sich auf die umfassende Expertise unseres Teams bei der Ausarbeitung von Lösungen für bestimmte Probleme. Wir verfügen über langjährige Erfahrungen zur Steigerung von Umsatzwachstum. Zum Beispiel hat unser Team von Medicare-Spezialisten Kostenträgern überall in den USA dabei geholfen, lukrative Strategien für die ältere Bevölkerung zu erarbeiten. In Kombination fördern die funktionsübergreifende Expertise und die eigenen analytischen Rahmenkonzepte von Oliver Wyman echte Innovationen im Gesundheitswesen.

    Oliver Wyman berät zudem Dienstleistungs- und Technologiefirmen, die in der Krankenversicherungsindustrie tätig sind. Mit umfassenden medizinischen Kenntnissen arbeitet Oliver Wyman mit Klienten an der Evaluierung, Priorisierung und Initiierung von Strategien zur Erfassung des Bedarfs für neue Servicemodelle, Technologien und andere Innovationen. Das Ziel dabei ist, Lücken in der aktuellen Wertschöpfungskette im Gesundheitswesen zu schließen.

    Allgemein basieren diese Strategien auf strenger quantitativer und qualitativer Forschung und nutzen die umfassenden Kenntnisse aus Medizin und Biowissenschaften für das gesamte Gesundheitswesen. Unsere Kunden profitieren auch vom versicherungsmathematischen Scharfsinn von Oliver Wyman. Viele Kostenträger-, Krankenbetreuungs-, Anbieter- und Technologieunternehmen haben den umfassenden Nutzen der einzigartigen Kombination von Branchen- und Fachkenntnissen von Oliver Wyman erkannt.

     

  • Gesundheitsreform

    Die US-Gesundheitsreform führt zu grundlegenden Änderungen im amerikanischen Gesundheitssystem. Die Versorgung wird auf ganz neuartige Weise geleistet und abgerechnet. Wachstumschancen werden in neue Segmente und Bestandteile der Wertschöpfungskette verlagert. Die Bedeutung bislang nicht genutzter Bereiche nimmt zu. Versicherungsunternehmen, in denen die Reform antizipiert wird und die sich proaktiv auf die Zeit danach vorbereiten, haben einen strategischen Vorteil gegenüber anderen Unternehmen, in denen lediglich reagiert wird.

    Insbesondere ist Oliver Wyman davon überzeugt, dass der Erfolg von Versicherungsunternehmen nach der Reform von folgenden Aspekten abhängt:

    • Szenarioplanung, um Optionen für den Wettbewerb nach der Reform zu entwickeln, in denen die am besten gangbaren Pfade und wichtige strategische Sicherungspositionen berücksichtigt werden.
    • Strategische Ausrichtung im gesamten Unternehmen mit einem Schwerpunkt auf dem Wertversprechen und den Kompetenzen, die zum Erfolg führen.
    • Übergangsmanagement, um dem Unternehmen bei einer umfangreichen Transformation zu helfen und gleichzeitig alle Gesetze und Vorschriften einzuhalten, Beziehungen zu wichtigen Interessengruppen zu pflegen und den Marktanteil beizubehalten.

    Spezielle Beispiele unserer Arbeit im Zusammenhang mit der Gesundheitsreform:

    • Für mehrere Versicherungsunternehmen (lokal, regional und national) wurden Reformstrategien erarbeitet, die Folgendes umfassen: Umfassende Analyse der Auswirkungen der Reform auf das bestehende Geschäft; Analyse des Geschäftssegmentportfolios, Betriebsgewinnanalyse und langfristige Szenarioplanung, kurzfristige und langfristige Strategiepriorisierung für die Produkt-, Preis- und Vertriebsstrategie sowie für Notwendigkeiten des Gesundheitsmanagements.
    • Eine Detailanalyse der Auswirkungen der Reform auf Mitgliederzahlen, Risiken und Kosten wurde durchgeführt und in öffentlichen Berichten für die wichtigsten Kostenträger zusammengefasst.
    • Die Gesetzgebung wurde durch unsere Teilnahme an mehreren Meetings im US-Kongress mit wichtigen Entscheidungsträgern und Beratern mitgestaltet.

    Oliver Wyman geht davon aus, dass sich die Lehren, die aus der US-Gesundheitsreform ergeben, auch auf die Gesundheitssysteme anderer Länder übertragen lassen.

  • Strategische Services für Wachstum

    Die Gesundheitsreform hat Auswirkungen auf fast alle Aspekte Ihres Unternehmens. Sie müssen nicht nur erheblichen, langfristigen Veränderungen bei der Rentabilität, den Mitgliederzahlen und den Grundlagen der Wettbewerbsfähigkeit – um nur einige Punkte zu nennen – begegnen, sondern auch dem kurzfristigen Druck eines schrumpfenden Markts und eines wachsenden Wettbewerbs Rechnung tragen. Oliver Wyman sieht diese Herausforderungen und konzentriert seine modernen Analysemethoden sowie seine langjährige Erfahrung voll und ganz auf die Bereitstellung konkreter Ergebnisse in kurzer Zeit. Zugleich wird das Unternehmen für den Wettbewerb in der Zukunft vorbereitet.
     
    Mit unserer Expertise bei strategischem Wachstum können Organisationen im Gesundheitswesen wachstumsstarke Märkte wählen und erfolgversprechende Kompetenzen entwickeln. Wenn nach der Reform handelsübliche Produkte und marktbasierter Vertrieb vorherrschen, werden sich eine Einzelhandelsstrategie und entsprechende Kompetenzen als entscheidend erweisen. Klienten von Oliver Wyman können auf unsere Expertise bei Branding, Segmentierung und Kundenbindung zählen.

    Die Expertise von Oliver Wyman im Bereich strategisches Wachstum hilft unseren Kunden bei Folgendem:

    • Beschleunigen des direkten Markteinflusses durch den Einsatz eigener Kundeninformationen und Marktanalysen, um die kurzfristige Go-to-Market-Entscheidungsfindung zu optimieren. Wir haben zahllosen Klienten dabei geholfen, die passenden Kundensegmente zu finden, und Informationen zum Kaufverhalten in diesen Segmenten geliefert.
    • Planen für die offenen Fragen der Gesundheitsreform durch ein umfassendes Verständnis der Vorschriften und deren Auswirkungen auf künftige Quellen für Wachstum und Gewinne in Kundensegmenten, Bestandteilen der Wertschöpfungskette und bislang nicht genutzten Bereichen.
    • Differenzieren der langfristigen Wachstumsstrategie durch ein faktenbasiertes Verständnis der Markttrends, Einflussfaktoren für den Wechsel, die Unternehmensposition und -kompetenzen. Oliver Wyman hilft Klienten bei wichtigen strategischen Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Markt- und Segmentschwerpunkt, der Rentabilität, den Geschäftsmodellen und der organisatorischen Ausrichtung, die eine differenzierte Position auf dem Markt der Zukunft ermöglichen.
    • Motivieren des gesamten Unternehmens für den Erfolg durch transparente Leistungen auf mehreren Ebenen, die die strategische, operative, funktionale und allgemeine Unternehmensplanung unterstützen. Mit einer Reihe von Dashboards, Leistungsbewertungen, Planungswerkzeugen und Schulungsmodulen haben wir unseren Klienten dabei geholfen, das Verantwortungsbewusstsein im gesamten Unternehmen zu fördern.

    Spezielle Beispiele unserer Arbeit im Zusammenhang mit strategischem Wachstum:

    • Eine drei- bis fünfjährige Strategie für Senioren wurde für ein Versicherungsunternehmen eines US-Bundesstaats entwickelt, um die Position des Unternehmens in Medicare auszubauen und zu schützen. Die Arbeit hatte folgende Schwerpunkte: Erfassung von Frührentnern, Segmentausrichtung, Einführung neuer Produkte und Vertrieb/Betrieb. Das Unternehmen hat die Wachstumsziele bei den Medicare-Mitgliederzahlen um 100 % übererfüllt.
    • Eine individuelle Studie zur Verteilung der Marktzerrüttung wurde für das Innovations- und Gründungsteam eines nationalen Managed Care-Gesundheitsunternehmens durchgeführt. Mit der resultierenden Strategie konnte der Klient in bislang unerschlossene Segmente vordringen und drei neue Kanäle aufbauen.
    • Die Go-to-Market-Strategie eines regional agierenden kommerziellen Versicherungsunternehmens wurde nach einer umfassenden Marktbewertung und einer Prüfung interner Vertriebskompetenzen vollständig überarbeitet. Nach der Reorganisation der Vertriebs- und Kundenverwaltungsressourcen unter Berücksichtigung der Marktchancen hat der Klient alle Vorgaben für die Erhöhung der Mitgliederzahlen erreicht und für die letzten zwei Jahre eine Rekordrentabilität erwirtschaftet.
    • Lokale Wachstumspläne und ein nationales Dashboard mit Geschäftschancen wurden für Führungskräfte eines nationalen Versicherungsträgers entwickelt, um die Leistung zu messen und zu überwachen. Der Klient konnte im Jahresvergleich einen Umsatz von mehr als den prognostizierten Mitgliederzahlen und eine „natürliche Verbesserung“ bei der Erreichung neuer Ziele durch das Team verzeichnen.
  • Bio-Pharma-Ökosysteme

    In der Zeit nach den „Blockbustern“ kann eine Entwicklung und Vermarktung von Einheitsmedikamenten nicht erfolgreich sein. Oliver Wyman vertritt einen wesentlich differenzierteren Ansatz, der die unterschiedlichen Merkmale der einzelnen Submärkte – „Ökosysteme“ – berücksichtigt. Sie weisen schließlich jeweils eine eigene Dynamik, eigene Interessengruppen und eigene wirtschaftliche Charakteristika auf. Um innerhalb dieser sich entwickelnden Ökosysteme handlungsfähig zu sein, benötigen Unternehmen:

    • Erkenntnisse über das Portfolio aktueller und zukünftiger Produkte. Im Fokus steht, wie sie die Ökosysteme des Gesundheitswesens abbilden. Von F&E über die Vermarktung bis hin zum Vertrieb – ein Unternehmen muss sich an die speziellen Anforderungen jedes einzelnen Ökosystems anpassen.
    • Einen Weg in die Zukunft, der auf der Analyse der aktuellen Situation basiert und auch wahrscheinliche Marktveränderungen sowie mögliche Strategien für eine vorteilhafte Positionierung im neuen Umfeld berücksichtigt.
    • Kurzfristige Strategien zur Maximierung des Marktzugangs und der Rentabilität neuer Produkte. Diese müssen oft eine größere Schwelle überwinden, um wettbewerbsfähig zu sein und sowohl klinische als auch wirtschaftliche Anforderungen zu erfüllen, die mit wertorientierten Gesundheitsmärkten einhergehen.
  • F&E neu erfinden

    Nach Jahrzehnten relativer Stabilität und Vorhersehbarkeit muss sich die Pharmabranche heute in einer fast chaotischen, neuen Welt behaupten. Führende Unternehmen erkennen die Notwendigkeit, mit ihrer Forschung und Entwicklung von einer Denkweise abzurücken, die sich in der Situation von Überfluss der neunziger Jahren entwickelte.

    Oliver Wyman hilft diesen Unternehmen:

    • Auf die Herausforderungen der Kostenträger einzugehen. Das heißt auch: Produkte zu entwickeln, die auf den Gesundheitswert ausgerichtet sind. Für den zukünftigen Erfolg ist es unerlässlich, nicht nur die Kostenträger, sondern auch die Tests früh einzubinden, die den Gesundheitswert eines Medikaments prüfen.
    • Die Produkt- und Portfoliostrategie auszurichten. Unternehmen sollen sich auf ihre Stärken, nicht auf ihre Schwächen konzentrieren.
    • Der Wissenschaft zu folgen. Wer die richtigen Patienten erreichen will, muss herausfinden wie personalisierte Medikamente genutzt werden können. So lassen sich die Patientengruppen identifizieren, die am meisten profitieren werden.
    • Sich zu konzentrieren, also unterscheidbare Sachgebiete aufzubauen. Dazu müssen die Stärken in den therapeutischen Bereichen untersucht und der Konzentrationsgrad bestimmt werden, der für einen Erfolg erforderlich ist.
    • Interne und externe Perspektive optimal in F&E einzubringen. Die Geschäftsentwicklung muss in den größeren Rahmen der Forschung und Entwicklung eingebettet werden, um eine ausgeglichenere Sicht auf das Portfolio zu ermöglichen.
  • Wirtschaftlichen Wert nachweisen


    Öffentliche und private Gesundheitssysteme stehen unter enormem Druck, in der Pflege den Zugang und die Qualität zu verbessern sowie gleichzeitig die Kosten zu senken. Gesundheitsreform in den Vereinigten Staaten, Budgetkrisen in Europa, demografischer Wandel in Japan – und in den Schwellenländern Asiens und Lateinamerikas wird die Forderung nach umfassender Versorgung laut. Überall rücken die Kosten für Medikamente ins Zentrum des Interesses. Auch wenn sich Sicherheit und Wirkung schrittweise verbessern, rechtfertigen sie nicht länger die höheren Preise. Selbst in Bereichen mit großem medizinischem Handlungsbedarf wie Onkologie und Autoimmunkrankheiten erwarten die Kostenträger Nachweise für den Gesundheitswert der Medikamente. Sie möchten die Auswirkungen neuer Medikamente auf ihre wirtschaftliche Situation nachvollziehen können. Daraus leitet sich unweigerlich die Aufforderung an die Pharmaindustrie ab, Beweise vorzulegen.

    Die Taktik, die die Pharmaindustrie in der Vergangenheit verfolgte, kann sich in den kommenden Jahren nicht mehr durchsetzen. Dennoch ist die Branche für diese Herausforderung gerüstet.

    Oliver Wyman begleitet  pharmazeutische Unternehmen dabei, in diesem neuen Umfeld auf Erfolgskurs zu kommen, indem wir:

    • Die wirtschaftliche Wirkung neuer Medikamente auf Kostenträger und Anbieter verstehen. Dabei setzen wir belastbare Daten ein, die die Bestandteile der Gesundheitskosten bei bestimmten Krankheiten und Patientensegmenten entmystifizieren.
    • Strategien entwickeln, die den Wert neuer Medikamente nachweisen können. Wir verknüpfen klinische und wirtschaftliche Strategien mit Gesundheitsökonomie, sodass ein Produkt zum Markteintritt optimal positioniert ist.
    • Den Produktzyklusdarstellen. Wir entwickeln Programme, die den richtigen Interessengruppen zur richtigen Zeit den langfristigen Wert von Produkten darlegen, von der Produkteinführung über den Verlust der Exklusivität und darüber hinaus.
    • Die pharmazeutischen Portfolios auf die zukünftigen Realitäten der Gesundheitssysteme abstimmen. Dabei bewerten wir die Stärke des Portfolios aus der Perspektive des Marktzugangs: Wir optimieren die Investitionen, mit denen Nachweise über Vermögenswerte hinweg erbracht werden.
    • Die Organisation des Marktzugangs für die Zukunft neu gestalten. Wir schaffen erfolgreiche Teams und Funktionsprinzipien, in die klinische, medizinische und wirtschaftliche Erfahrung einfließt, um den Wert der therapeutischen Innovation zu belegen.
  • Pharmaindustrie und Biotechnologie

    Oliver Wyman arbeitet mit führenden Pharma- und Biotech-Unternehmen an der Lösung strategischer Probleme im Zusammenhang mit klinischer Innovation, Lizenzierungsstrategie, Entwicklung und Vermarktung. Durch unsere Arbeit verfügen wir über beträchtliche Erfahrungen, die uns eine Spezialisierung in Schlüsselbereichen wie Impfstoffe, Biotechnologie, Onkologie und Therapeutik ermöglichen. In den letzten zehn Jahren haben unser einzigartiger Ansatz und unsere eigenen Modelle für Klienten – von multinationalen Unternehmen bis hin zu forschungsorientierten Start-ups – einen hohen Nutzen generiert.

    Angebot und Erfahrung

    Der sich entwickelnde Markt ist zunehmend vernetzt, sodass viele Teilnehmer im Wettbewerb ihr Wertversprechen ändern müssen. Gleichzeitig stehen die Herausforderungen bei der Innovation an einem Wendepunkt. Durch unsere branchenweiten Einblicke kombiniert mit speziellen Fähigkeiten können wir unsere Klienten strategisch und operativ in den Bereichen beraten, in denen neue Angebote und Geschäftsmodelle für die Wettbewerbsfähigkeit erforderlich sind. Ob es sich um Onkologie, Biotechnologie oder Therapeutik handelt: Wir vereinen klinische Expertise mit Geschäftsverstand und erzielen dadurch Ergebnisse bei Lizenzierung, Entwicklung, Handel und Lieferkette, die unsere Klienten zum Erfolg führen.

    Globale Gesundheitsstiftungen und -institute arbeiten eng mit Oliver Wyman an Strategien für den Einsatz therapeutischer Technologien zusammen, die das öffentliche Gesundheitswesen fördern. In diesem Bereich bietet Oliver Wyman strategische Beratung zu Themen wie Lieferung und Vertrieb, globales Gesundheitsbewusstsein und Schulungskampagnen sowie Identifizierung, Quantifizierung und Priorisierung von öffentlichen Gesundheitsinvestitionen.

    Alle Strategien von Oliver Wyman im Zusammenhang mit Medizin und Biowissenschaften basieren auf strenger quantitativer und qualitativer Forschung und nutzen die umfassenden Kenntnisse in den Sektoren Kostenträger, Anbieter und Pharmaindustrie. Viele Pharma- und Biotech-Unternehmen, Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens, private Stiftungen und klinische Forschungsinstitute haben den umfangreichen Nutzen erkannt, den die einzigartige Kombination von Branchen- und Fachwissen von Oliver Wyman bietet.

  • Impfstoffe

    Impfstoffe haben sich zu einem Lichtblick für die Pharma- und Biotech-Industrie entwickelt. Mit der Einführung von Blockbustern wie Prevnar™ und Gardasil™ sind die jährlichen Impfstofferlöse in den letzten 10 Jahren um durchschnittlich fast 20 % gestiegen. Durch die kommerzielle Ausweitung von prophylaktischen Impfstoffen und das Aufkommen von therapeutischen Impfstoffen wird sich dieses beträchtliche, zweistellige Wachstum voraussichtlich weiter fortsetzen. Impfstoffe stellen jedoch auch bei Entwicklung, Herstellung und Vertrieb besondere Herausforderungen für die beteiligten Unternehmen und Institutionen dar.

    Seit über 20 Jahren ist Oliver Wyman bereits führend im Bereich Impfstoffe und hat in enger Zusammenarbeit mit Herstellern, Investorengruppen, privaten Stiftungen und globalen Gesundheitsinstituten differenzierte Antworten auf deren strategische und operative Fragen ausgearbeitet. Durch zahllose frühere Projekte für Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens wie die Gates Foundation und WHO sowie für führende multinationale und in Entwicklungsländern tätige Impfstoffhersteller ist Oliver Wyman ein anerkannter Vordenker im Bereich Impfstoffe geworden, der über beispiellose Branchenkenntnisse, ausgefeilte Methoden und Datenbestände sowie ein umfangreiches Expertennetzwerk verfügt.

    Die Expertise von Oliver Wyman im Bereich Impfstoffe bietet:

    Wachstumsstrategie für entwickelte Märkte – Der Impfstoffabsatz in entwickelten Ländern stellt den Großteil der aktuellen Erlöse für die meisten multinationalen Hersteller dar. Die geringen Deckungsgrade in diesen Ländern bieten zudem beträchtliche Wachstumschancen: Eine Steigerung um einen Prozentpunkt könnte für einige Hersteller den Jahresumsatz um 100 Millionen USD steigen lassen.

    Strategie für Erschließung und Wachstum neuer Märkte – Nach Schätzungen von Oliver Wyman wachsen neue Impfstoffmärkte in den nächsten fünf Jahren durchschnittlich fünfmal schneller als entwickelte Märkte. Um diese Chancen jedoch zu ergreifen, müssen die Hersteller neue Geschäftsmodelle entwickeln (z. B. in Form von Anlagen vor Ort oder neuen Partnerschaften). So können sie der unterschiedlichen Dynamik privater und öffentlicher Märkte, dem zunehmenden Wettbewerb mit örtlichen und internationalen Herstellern und der verstärkten Regulierung begegnen.

    Lieferkettenstrategie und operative Optimierung – Wirtschaftsunternehmen müssen ihre Herstellungs- und Vertriebsverfahren für neue Märkte kritisch analysieren. Bei der Errichtung neuer Anlagen muss die Nähe zu aktuellen und potenziellen Märkten berücksichtigt werden. Sollen bestehende Anlagen erweitert werden, darf dies die aktuelle Belieferung keinesfalls gefährden.

    Optimierung des F&E-Portfolios und des Produktprofils – Es gibt noch 40 Infektionskrankheiten, für die kein zugelassener Impfstoff vorhanden ist. Für andere Krankheiten wie Krebs sind Heilmittel aus dem Bereich Impfstoffe denkbar. Entwickler und Investoren in diesem Bereich haben drei Optionen:

    • Eine stufenweise Innovation für bekannte, mit Impfstoffen bekämpfbare Krankheiten auf entsprechenden Märkten verfolgen
    • Die bestehenden Innovationen auf neue Märkte ausdehnen, wofür eine mittlere bis beträchtliche Neuausrichtung des Produktprofils notwendig sein kann
    • Innovationen auf neue Krankheiten ausrichten und dabei die technische Machbarkeit mit der Attraktivität potenzieller Märkte abstimmen

    Integration des Bereichs Impfstoffe in den Pharmabereich – In vielen Wirtschaftsunternehmen wird die Impfstoffeinheit häufig als eigenständiger Geschäftsbereich geführt. Jedoch kann die Integration dieses Bereichs in den übergeordneten Biopharmabereich für mehr F&E-Innovationen und andere Synergieeffekte sorgen. Für den erfolgreichen Umgang mit einer solchen Veränderung müssen die Hersteller die natürlichen Unterschiede dieser beiden Bereiche erkennen und die institutionellen Kenntnisse, Beziehungen und Anlagen bestimmen, die genutzt werden können.