Produktion: Indirekte Prozesse strategisch optimieren

Industrieunternehmen stehen nach wie vor unter dem Druck, ihre Kostenposition zu verbessern. Der Fokus liegt meist auf den Materialkosten und den Kosten der direkten Produktion. Oft werden die produktionsnahen indirekten Prozesse ausgeklammert oder outgesourct. Dabei liegt hier enormes Potenzial. Projekte zur ganzheitlichen Effizienzsteigerung in Qualität, Instandhaltung und Logistik erzielen Einsparungen von 15 bis 25 Prozent – und unterstützen wirkungsvoll die direkt wertschöpfenden Bereiche. Würden die indirekten Prozesse systematisch adressiert, könnte die nächste Welle der Standortsicherung in Europa eingeleitet werden.

Produktion: Indirekte Prozesse strategisch optimieren

DOWNLOAD PDF