The Oliver Wyman Retail Journal Ausgabe 2

Der Einzelhandel verändert sich in einer Geschwindigkeit, wie sie die Branche noch nicht erlebt hat. Der Onlinehandel setzt sein rasantes Wachstum fort, die Discounter breiten sich aus und etablierte stationäre Formate haben oft das Nachsehen. Viele Anbieter müssen zügig aktiv werden. Es beginnt damit, die bestehende Position zu verteidigen: Wie lassen sich die Nachteile bei der Kostenstruktur verringern? Wie können Unternehmen sicherstellen, dass sie im Kampf um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis nicht weiter verlieren? Wie lässt sich der historisch gewachsene Vorsprung traditioneller Formate, die von Verbrauchern eher für einen Einkauf in Betracht gezogen werden, angesichts neuer Alternativen bewahren?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten anzugreifen. Ein überzeugendes Angebot über alle Vertriebskanäle hinweg kann das Vordringen von Wettbewerbern verlangsamen, vor allem wenn sich Filialen und Onlineshop gegenseitig stärken. Einzelhändler müssen Kunden einen guten Grund dafür liefern, in ihre Filialen zu kommen. Die aktuelle Branchenentwicklung legt nahe, sich auf Innovationen und grundlegenden Wandel zu konzentrieren. Hierbei dürfen allerdings die „Basics“ nicht vergessen werden: ein überzeugendes Preis-Leistungs-Angebot und eine optimale Kostenstruktur. Täglich werden Tausende von Entscheidungen getroffen. Jede Einzelne kann von begrenzter Bedeutung sein – alle zusammen können jedoch die Marge um Hunderte von Basispunkten verändern. Wer einen „Decision Centricity“-Ansatz wählt und jede Entscheidung systematisch ein wenig klüger trifft als seine Wettbewerber, kann erhebliche Umsatz- und Gewinnpotenziale erschließen.

The Oliver Wyman Retail Journal Ausgabe 2


DOWNLOAD PDF PDF herunterladen