Publikationen

Digitale Industrie

Ein immenser Innovationsschub erfasst die Fertigungsindustrie: Die fortschreitende Digitalisierung, zusammengefasst unter dem Schlagwort Industrie 4.0, führt zu Effizienzsteigerungen im Produktionsprozess und zu mehr Wachstum. Doch die Diskussion um Industrie 4.0 greift bislang noch zu kurz, weil sie stark auf den Produktionsbereich und die Technologie fokussiert. Dabei liegen die entscheidenden Wertpotenziale außerhalb der Produktion: in der Veränderung von Prozessketten, anderen Entscheidungsprozessen und neuen Geschäftsmodellen. Die Oliver Wyman-Studie „Digitale Industrie“ verschafft Industrieunternehmen anhand aktueller und zukünftiger Anwendungsbeispiele einen Einblick in den wahren Wert von Industrie 4.0.

Wertschöpfungspotenzial der Digitalen Industrie im Jahr 2030

Schätzungen von Oliver Wyman zufolge sind im Jahr 2030 dank der Digitalen Industrie weltweit bis zu 1,4 Billionen US-Dollar an zusätzlicher, jährlicher Marge zu heben. Der größte Gewinn wird in der Automobilbranche erwartet, gefolgt von Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt sowie der Bahnindustrie.

Zu den Gewinnern werden jene Marktteilnehmer zählen, die datengetriebene Entscheidungen treffen. Damit kommen auf Unternehmen etwa im Maschinen- und Anlagenbau in erster Linie strategische Fragen zu, nicht technologische.

Digitale Industrie

DOWNLOAD PDF