Ingrid Spletter-Weiß
Vorstand Firmenkunden- und Kapitalmarktgeschäft der Norddeut
 // . //  Dekarbonisierung – der 8.000er für EVUs // Ingrid Spletter-Weiß

Welche Bedeutung hat das Thema Dekarbonisierung in der Finanzbranche und wie wird sich diese in Zukunft entwickeln?

Die Finanzbranche sieht sich als Treiber der Dekarbonisierung durch Finanzierung von klima-freundlichen Lösungen in allen Sektoren. Als Folge dessen haben sich bereits viele Finanzin-stitute ambitionierte Ziele zur Dekarbonisierung ihres Portfolios gesetzt. In Zukunft ist zu erwarten, dass aufgrund steigender Kundennachfrage nach Nachhaltigkeit und regulatori-scher Anforderungen die Relevanz des Themas weiter zunehmen wird.

Wie schaut die Finanzbranche auf die Dekarbonisierung in der Energiewirtschaft und was sind die Stoßrichtungen der NORD/LB in diesem Bereich?

Mit einem Beitrag von 40% zum globalen CO2-Reduktionsziel ist die Energiewirtschaft der Enabler zur Dekarbonisierung der Gesamtwirtschaft, denn jede klimafreundliche Innovation wie z.B. Elektromobilität bedarf sauberer Energie. Deshalb setzen Finanzinstitute bei der Energiewirtschaft an und wollen die dortigen, enormen Investitionsbedarfe nutzen. Diese Herangehensweise verfolgt auch die NORD/LB und zeigt sich durch unsere Vorreiterrolle bei der Finanzierung von Wind und Solar.

Welches Beispielprojekt/welche Beispielinitiative spiegelt das Engagement der NORD/LB im Bereich der Dekarbonisierung der Energiewirtschaft wider?

Die NORD/LB ist mehrfacher Gewinner des “Renewable Energy Deal of the Year”, einem Preis für besonders erfolgreiche und große Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien. Ein Beispielprojekt der NORD/LB ist die Finanzierung eines der größten Onshore-Windparks in Finnland mit einer Leistung von 188 Megawatt und einem Finanzierungsvolumen von mehr als 200 Millionen Euro.