Branchenexpertise

Netze und Infrastruktur

Stromübertragung und -verteilung

Stromübertragungs- und -verteilungsunternehmen sehen sich mit einer Vielzahl von Anforderungen konfrontiert. Sie müssen nicht nur zuverlässiger werden, sondern auch mehr investieren, um Themen wie eine veraltete Infrastruktur, die erhöhte Sensibilität der Regulierer und Kunden in Bezug auf die Leistungsfähigkeit der Netze sowie eine zunehmend stärkere Auslastung anzugehen. Gleichzeitig haben sie sich mit eingeschränkter Kapitalverfügbarkeit und Finanzierung auseinanderzusetzen.

Wir helfen Unternehmen im Übertragungs- und Verteilungsgeschäft dabei, folgende Herausforderungen zu meistern:

  • Trennung von Assets und Betriebsprozessen
  • Projektplanung und -leitung
  • Asset-Management
  • Verbesserung der Zuverlässigkeit
  • Aufbau des Neugeschäfts und operative Exzellenz
  • Umsatzabfluss/Management von Stromverlust
  • Workforce-Management und Außendienstproduktivität
  • Schlanke Betriebsprozesse
  • Effektivität von Backoffice und Support

Gastransport und -verteilungLokale Gasverteilungsgesellschaften stehen vor großen Herausforderungen. Dazu gehören höhere und stärker schwankende Gaspreise, die sich negativ auf die Kundenzufriedenheit auswirken, uneinbringliche Forderungen und erhebliche Gaskosten sowie beträchtliche Kapitalausgaben zur Gewährleistung von Systemintegrität und zur Erneuerung einer alternden Infrastruktur. Hinzu kommen eine deutlich veränderte Dynamik im Gasangebot durch Importe von flüssigem Erdgas (LNG) und neue Pipelineprojekte, eine intensivere Überwachung durch Regulierungskommissionen sowie Druck von Investoren zur Steigerung der Gewinne und zur Aufrechterhaltung des gegenwärtigen geschäftlichen Aufschwungs.

Wir unterstützen Unternehmen im Gasübertragungs- und -verteilungssektor bei der Bewältigung folgender Aufgaben:

  • Trennung von Assets, Betriebsprozesse
  • Projektplanung und -leitung
  • Identifizierung und Bewertung von Akquisitionskandidaten
  • Post Merger Integration
  • Gaskontrollen
  • Gezielte Kundenansprache und Marketingeffektivität
  • Asset-Management
  • Verbesserung der Zuverlässigkeit
  • Umsatzabfluss/Management von Gasverlust
  • Arbeitsmanagement und Außendienstproduktivität
  • Lean Operations
  • Optimierung des Kundendienstes
  • Effektivität von Backoffice und Support
  • Auslastung Speicher/Midstream-Assets
  • Strategie für Zusatzgeschäfte (beispielsweise Gerätedienstleistungen)

Wasser und Abwasser

Die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells der Wasserwirtschaft wird von einer Reihe wichtiger Branchenereignisse beeinflusst. Dazu zählen neue Verordnungen, Konsolidierung, technologische Innovationen oder Preisdruck und externe Marktkräfte, zum Beispiel Verfügbarkeit von Krediten, Klimawandel oder Energiekosten. Hieraus ergeben sich mehrere strategische und operative Themenkomplexe:

  • Planung und Management der Asset-Basis – Sicherstellung von Versorgungssicherheit und -effizienz, Asset-Portfolio-Planung und Investitionen, Markenstrategie
  • Bereitstellung effektiver und effizienter Betriebsprozesse – Durchführung operativer Verbesserungen, Automatisierung des Außendienstes, erfolgreicher Einsatz technologischer Innovationen, Effektivität und Zukunftsfähigkeit des Lieferantenmanagements, Notfallplanung und Risikomanagement
  • Optimierung des Kundendienstes – Erstellung von Kundenprofilen und -segmentierungen, gezielte Handelsstrategie, erhöhte Kundenzufriedenheit
  • Wachstum als Ziel – Einführung von nicht-regulierten Dienstleistungen, Identifizierung und Bewertung des M&A-Potenzials
  • Ausrichtung von Organisation und Prozessen – Verbesserung der Unternehmensstrukturen, Außendienstmanagement

Wir leisten Wasserversorgungsunternehmen umfassende Hilfestellung. Aktuelle Projektbeispiele sind:

  • Entwicklung effektiver Programme zur Absicherung von Kapitalaufwendungen
  • Bewertung und Verbesserung der Outsourcing-Strategie
  • Umgang mit einer alternden Belegschaft
  • Definition und Implementierung von Value-Sourcing-Programmen
  • Analyse der Auswirkungen neuer Technologien auf zukünftige Geschäftsmodelle
  • Entwicklung von „First-Responder-“ und „Sturm“-Strategien
  • Definition neuer Kundensegmentierungsstrategien und Gestaltung neuer Angebote
  • Entwicklung nicht-regulierter Dienstleistungsangebote als zusätzliche Wachstumsmöglichkeit
  • Zusammenarbeit mit Wasserversorgern, Private-Equity-Gesellschaften oder Infrastrukturfonds bei Käufer- oder Verkäufer-Due-Diligences und Post Merger Integration
  • Restrukturierung der Unternehmensorganisation
  • Definition von Programmen für Betriebskapitalmanagement

Netze und Infrastruktur Publikationen